Setzen, Sechs! Regierung setzt Steuergelder gegen Opposition ein.


facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Im Ländle nichts Neues: „Landesamt für Verfassungsschutz“ und „Landesamt für politische Aufklärung“ werden von der Landesregierung als Propagandawaffe eingesetzt.

(Stuttgart/Böblingen) Offensichtlich aus Angst vor einer weiteren Einflußnahme der NPD in der Gesellschaft motiviert, will die CDU/FDP-Landesregierung gemeinsam mit der SPD ab dem kommenden Schuljahr massive, „demokratische“ Propaganda an den Schulen verrichten.

Die Landesregierung hat gut von den „bösen Nazis“ abgeschrieben: Mit von Steuergeld bezahlten Mitarbeitern des „Verfassungsschutzes“ und des Landesamtes für „politische Aufklärung“ soll in den Schulen unseres Ländles gezielte Negativpropaganda gegen patriotische, volkstreue und nationale Gesinnungen, Vereine und Parteien gemacht werden.

Daß auch über den Islamismus aufgeklärt werden soll, liegt auf der Hand; bereits jetzt sind in den Ballungsräumen Stuttgart, Mannheim und Ulm die meisten Schüler Kinder nichtdeutscher, meist türkischer Eltern!

Dabei stellen sich die Heuchler der Demokratie auch die Vergabe einer „Grundrechtefibel“ an die Viertkläßler vor, in der die Kinder über die „Vorteile der Demokratie“ aufgeklärt werden sollen.

Auch sollen wohl neue Wählerschichten „mit Migrationshintergrund“ erschlossen werden.

Der Böblinger SPD-Landtagsabgeordnete BRAUN will noch weiter gehen: An einer Hochschule soll eine zentrale Koordinierungsstelle für „Beratung und Beobachtung“ angesiedelt werden.

Wer in der jüngsten Geschichte der Deutschen nachblättern kann, erkennt schnell: So etwas ist in Deutschland nichts Neues!

Soll hier quasi eine moderne Gestapo- oder Stasi-Zentrale aus Steuergeldern mitten in Baden-Württemberg eingerichtet werden, Herr BRAUN? Haben Sie etwa Gefallen an „rechtsextremen“ Büchern gefunden oder wie erklären Sie Ihre Abscheu gegen Andersdenkende?

Daß Herr BRAUN es mit seiner von ihm vorgespielten Rolle als „Hüter der Verfassung und der Demokratie“ nicht ernst meinen kann, belegen nicht nur seine nachgesagten Kontakte zu staatsfeindlichen Linksextremisten, sondern sein Kampf gegen den nationalen Liedermacher Frank Rennicke:

Vor ein paar Jahren machte BRAUN seinem Namen „alle Ehre“, indem er die Kündigung eines PRIVATEN Girokontos der Familie Rennicke an der Grenze Bayern/Sudetenland durchsetzte!

Vielleicht sollte Herr BRAUN wieder die 4. Klasse besuchen, um etwas über Demokratie zu lernen?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail


« zurück »


Artikel kommentieren


Ein Kommentar/Verweise


Sehr interessant…

Dass Herr Braun nichts Gutes im Schilde führt, hab ich schon lange gemerkt…

Über aktuelle Informationen durch die NPD bin ich immer sehr dankbar.

Kommentar von Interessierter am 22. Juli 2009 um 18:15



Drucken

Unbequeme Nachrichten

Klick mich an!Unbequeme Nachrichten

Aktuelle Kampagne

Klick mich an!Rckkehrhilfe

Baden-Württemberg-Programm

Partei ergreifen!

Finanzielle Unterstützung

  • NPD-Kreisverband Stuttgart
    Postfach 800 511
    70505 Stuttgart
  • NPD-Kreisverband Böblingen
    Postfach 115
    71043 Sindelfingen
    Telefon: (07032)9599515