Kurzkommentar zur Stuttgarter NPD-Kundgebung


facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

(Stuttgart) Der Plan des NPD-Führungsstaabs ging auf: Nur eine kleine Schaar von 150 Anarchisten und Altkommunisten konnte gegen dien Zwischenhalt des NPD-Flaggschiffs organisiert werden.

„Für Stuttgart hätte ich mit weitaus mehr Gegenwind gerechnet und bin eigentlich schwer enttäuscht über die schlecht organisierte Antifa“, sagte Janus Nowak (stellv. Landesvorsitzender) am Rande der Veranstaltung.

Daß die NPD mit 20 Personen auf dem Kundgebungsplatz stand und weitere Teilnehmer als Berichterstatter „inmitten der feindlichen Linien“ positionieren konnte, sorgte bei den Nationaldemokraten für Gelassenheit, konnte man sich stets bewußt sein, „wo die Linken stehen und was sie als nächstes tun“, so Nowak.

Mit der Taktik, falsche Kundgebungsorte in die Öffentlichkeit zu tragen, konnte vermieden werden, daß der für die NPD vorgesehene Kundgebungsplatz von Antifas besetzt werden konnte.

Die strategische Ausrichtung, mit möglichst wenig Mitteln eine größtmögliche Aufmerksamkeit herzustellen und dabei die Themen der NPD tausendfach durch die Massenmedien in die Öffentlichkeit zu tragen, wird auch weiterhin beibehalten.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Stuttgarter Polizei für eine faire Behandlung, das konsequente Säubern der Stadtmitte und die damit verbundene Sicherstellung der Meinungsfreiheit für uns Nationaldemokraten.

Fotos sind unter www.stn.de/npd zu finden.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail


« zurück »


Artikel kommentieren


Keine Kommentare/Verweise


Drucken

Unbequeme Nachrichten

Klick mich an!Unbequeme Nachrichten

Aktuelle Kampagne

Klick mich an!Rckkehrhilfe

Baden-Württemberg-Programm

Partei ergreifen!

Finanzielle Unterstützung

  • NPD-Kreisverband Stuttgart
    Postfach 800 511
    70505 Stuttgart
  • NPD-Kreisverband Böblingen
    Postfach 115
    71043 Sindelfingen
    Telefon: (07032)9599515