Kreisrat Nowak begrüßt die Schließung von Antifa-Jugendhäusern!


facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

(Leonberg) Der Gemeinderat der Stadt Leonberg will, um Kosten zu sparen, alle seine Jugendhäuser schließen. In einer ersten Stellungnahme begrüßte NPD-Kreisrat diesen Schritt. Nowak: „Jetzt ziehen die Verantwortlichen endlich einen Schlußstrich unter das Kapitel ‚Offene Antifaarbeit‘ in ihrer Stadt.“

Und: „In unseren Großstädten sind Jugendhäuser zu Horten krimineller sogenannter Antifaschisten verkommen. Unpolitische, normale Kinder und Jugendliche können dort keine Geborgenheit oder Jugendhilfe bekommen, weil die Jugendhäuser zu Brutstätten antideutscher Agitation geworden sind.“

„Echte Jugendarbeit“, so Nowak, „müsse Jugendliche für das selbständige Leben nach der Schule und Ausbildung formen und zu verantwortungsvollem Handeln ermutigen.“

Selbstredend heulen sich die betroffenen antifaschistischen Heulsusen aus und jammern darüber, daß nun der Landkreis die Kosten für „Heimunterbringung“ und „Jugendgerichtshilfe“ zahlen müßte. Nicht zu vergessen sei, daß die nun ohne Jugendhaus stehenden Jugendlichen eine erhöhte Gefahr für die öffentliche Ordnung, bzw. für Leib und Leben sind und dadurch für viele eine nicht „sozialadequate“ Gefängnisunterbringung angebracht sein wird.

Damit bestätigen sie, daß auch wenn die Stadt das Geld ausgeben wollte, dies eine (weitere) Finanzierung krimineller Banden wäre.

Lesen Sie mehr: Antifa-Seite

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail


« zurück »


Artikel kommentieren


5 Kommentare/Verweise


Ihr habt sie doch nicht alle!

Kommentar von Henrik am 15. März 2010 um 18:51



aber von hirn habt ihr schonmal was gehört?
es sind ja lange nicht nur die soganannten „ausländer“ die sich dort treffen.
die beat baracke z.b. sprach sämtliche jugendliche mit einem sehr atraktiven programm an (ebenso siesta etc…)
und wenn sich selbst die deutschen deutschen deutschen gymnasiasten gegen euch wenden habt ihr wohl euer ziehl als nationale partei verwehlt
geht euch vergraben!

Kommentar von krabbe am 15. März 2010 um 19:42



Ich verstehe nicht, warum die NPD einen solch undeutschen Artikel bzw. Stellungnahme veröffentlicht. Es kann doch nicht sein, dass die deutsche Sprache in einer derartigen Weise verunglimpft wird.

Desweiteren sollten sich die Verfasser dieses Artikels Gedanken über ihre Glaubwürdigkeit machen, denn die verallgemeinerte Aussage des Kreisrates Nowak, großstädtische Jugendhäuser seien zu Brutstätten antideutscher Agitation geworden, ist nicht nur maßlos übertrieben, sondern geradezu lächerlich.

Kommentar von Deutscher am 15. März 2010 um 23:18



Find ich klasse das auch der linke Pöbel mal in die Schranken gewiesen wird
das Schließen Nationaler Treffpunkte wird ja mehr und mehr zum Sport der Städte und Städtsanwälte 😉

Kommentar von Anti-Antifa am 29. April 2010 um 20:15



Wenn sich die deutschen Gymnasiasten gegen die NPD „wenden“ kann die glaube ich ganz gut damit leben. Das sind die Deutschen die in ihrer Gymnasialklasse einen bis zwei ‚Kulturbereicherer‘ haben und den Scheiss von der Strasse mit kriminellen Auslaenderbanden direkt gar nicht mitbekommen. Bis sie von einem ‚Deutschen‘ mit Migrationshintergrund die Fresse vollkriegen oder abgezockt werden und sich dann wundern. Aber selbst dann kommen diese realitaetsfremden Besserwisser nicht auf die Idee, dass was passieren muss in Deutschland.

Kommentar von Wolfgang am 3. Mai 2010 um 00:24



Drucken

Unbequeme Nachrichten

Klick mich an!Unbequeme Nachrichten

Aktuelle Kampagne

Klick mich an!Rckkehrhilfe

Baden-Württemberg-Programm

Partei ergreifen!

Finanzielle Unterstützung

  • NPD-Kreisverband Stuttgart
    Postfach 800 511
    70505 Stuttgart
  • NPD-Kreisverband Böblingen
    Postfach 115
    71043 Sindelfingen
    Telefon: (07032)9599515