Die „Stimme des Volkes“ muß lauter werden!


facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Mitglied werden!

Wie oft haben wir das alle schon gehört: „Man kann ja doch nichts tun…“ Oder: „Die machen ja eh, was sie wollen“ – oder was es an ähnlich resignierten Kommentaren sonst noch gibt.

Aber: Resignation ist das Falscheste, was man tun kann. Wer kämpft, kann verlieren – wer die Hände dagegen gleich in den Schoß legt, der hat schon verloren. Es reicht einfach nicht, seinen Unmut nur am Stammtisch zu äußern oder alle paar Jahre bei der Wahl sein Kreuz zu machen.

In der Politik ist es seit Menschengedenken immer das Gleiche: Nur starke Gemeinschaften bewegen etwas, schaffen Veränderung. Dabei braucht Deutschland gerade jetzt grundsätzliche Veränderungen so dringend wie nie zuvor. An allen Ecken und Enden brennt es, doch die Politik der Altparteien macht alles nur noch schlimmer. Ob Ausländer, Sozialabbau, Verschuldung oder der Verlust unserer nationalen Identität – wenn es so weitergeht wie bisher, werden wir Deutschland schon bald nicht mehr wiedererkennen. Es ist nicht fünf, sondern eine halbe Minute vor zwölf!

Der Impuls zur Schicksalswende im letzten Moment kann nur aus dem nationalen Lager kommen. Noch nie zuvor war es so wichtig, daß sich nationalgesinnte Deutsche die Hände reichen und gemeinsam das Schicksal unseres Landes in die Hand nehmen. Und: Wir müssen jetzt die verschworene Gemeinschaft formen, die Deutschland in Zukunft prägen soll, wenn unser Volk noch eine Zukunft haben soll. Fangen wir jetzt damit an: Formen wir jetzt gemeinsam die große nationale Gemeinschaft der Zukunft – die NPD!

Kein Zweifel: Politische Parteien haben in den letzten Jahrzehnten furchtbare Hypotheken aufgehäuft. Sie haben durch Versäumnisse und falsche Weichenstellungen in beinahe allen Bereichen der Politik unser Land dorthin gebracht, wo es heute steht – kurz vor dem Abgrund. Parteien haben Vertrauen verspielt, Wähler verprellt – und sie bedienen sich bis auf den heutigen Tag geradezu schamlos an öffentlichen Mitteln. Brauchen wir da wirklich noch eine weitere Partei?

Nur: Eine andere Möglichkeit, auf legalem Wege etwas zum Besseren zu wenden, gibt es heute nicht. Und: Eine Partei ist immer das, was ihre Mitglieder, Delegierten und Funktionsträger aus ihr machen.

NPD-Aufnahmeantrag

 

Aufnahmeantrag hier herunterladen, Ausfüllen und – je nachdem, in welchem Landkreis Sie wohnen – einsenden an:
NPD-Kreisverband Böblingen-Calw
Postfach 115
71043 Sindelfingen

oder

NPD-Kreisverband Stuttgart-Ludwigsburg
Postfach 800 511
70505 Stuttgart


Satzung der NPD (PDF)
Landessatzung Baden-Württemberg (PDF)


Der Monatsbeitrag beträgt mindestens 12 Euro. Unter Umständen ist eine Ermäßigung des Beitrags auf 8 Euro bzw. 4 Euro Sozialbeitrag möglich:
Antrag auf Beitragsermäßigung (PDF)


Bitte legen Sie dem Antrag in allen Fällen mindestens 50 Euro bei. Darin sind die ersten 3 Monate Beitrag (zu 12€/8€/4€), sowie die Aufnahmegebühr enthalten.
Bei einem höheren Monatsbeitrag zahlen Sie eine geringere Aufnahmegebühr von min. 14€, während Sie bei der ermäßigten Mitgliedschaft 26€ und beim Sozialbeitrag 38€ Aufnahmegebühr zu entrichten haben.

Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht, d.h. wenn Sie nicht aufgenommen werden, bekommen Sie die 50 Euro mit der Ablehnung zurück.

Wir brauchen nicht jeden – aber vielleicht gerade SIE!

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail


« zurück »


Keine Kommentare/Verweise


Drucken

Unbequeme Nachrichten

Klick mich an!Unbequeme Nachrichten

Aktuelle Kampagne

Klick mich an!Rckkehrhilfe

Baden-Württemberg-Programm

Partei ergreifen!

Finanzielle Unterstützung

  • NPD-Kreisverband Stuttgart
    Postfach 800 511
    70505 Stuttgart
  • NPD-Kreisverband Böblingen
    Postfach 115
    71043 Sindelfingen
    Telefon: (07032)9599515