Antifaschist auf Farb-Amoklauf


facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

(Möglingen/Kr. Ludwigsburg) Am letzten Wochenende vor den Wahlen am 7.6.2009 wurden im Kreis Ludwigsburg noch einmal in großem Stil NPD-Plakate zerstört.

Daß es sich bei dieser Aktion nicht um eine spontane Beschädigung oder einen dummen Jungenstreich gehandelt hat, beweist folgender Sachverhalt: Der Täter (mittlerweile wurde ein 16-Jähriger Antifaschist geschnappt) muß organisiert gehandelt und mit einem Fahrzeug unterwegs gewesen sein, da die Werbeträger innerhalb kürzester Zeit in gleich 3 Städten mit derselben silbernen Spühfarbe beschmiert oder zerstört worden sind.

Als das letzte NPD Plakat von einem NPD-Wahlkampfhelfer in der Nacht vom 5.6.2009 zum 6.6.2009 um ca. 00.30 Uhr verklebt war, kam bei einer Kontrollfahrt in den Morgenstunden des 6.6.2009 dann die unglaubliche Überraschung: Von Markgröningen über Möglingen bis nach Asperg waren auf allen öffentlichen Stellwänden die NPD Plakate mit silberner Farbe beschmiert oder von den Laternenpfählen gerissen worden.

Das ist jedoch noch lange nicht alles! Desweiteren wurden, man höre und staune, vom Markgröninger Ortseingang bei Unterriexingen bis zum Ortsausgang Richtung Möglingen dutzende Straßenschilder sowie Plakate anderer Mitbewerber mit Hakenkreuzen, NPD-Schriftzügen und polizeifeindlichen Parolen wie „ACAB“ (All Cops Are Bastards) besudelt. Und richtig! Auch hier wieder silberne Farbe!

Am schlimmsten tobten sich dieser selbsternannte Schmierfink im Bereich der Bushaltestellen und Verkehrsinseln beim Feuerwehrhaus in Markgröningen bis hin zum Kreisverkehr nach Möglingen aus. Danach bestieg er dann vermutlich wieder ihr Fahrzeug um seinen Farb-Amok in Möglingen und Asperg fortzuführen!

Zählt man alle Fakten zusammen, wurde scheinbar der Plan verfolgt, einerseits die NPD-Wahlwerbung zu zerstören und andererseits gleichzeitig dafür zu sorgen, ihr Sprühattacken mit nazistischem Hintergrund auf andere Wahlteilnehmer und städtisches Eigentum anzuhängen. Dumm nur, daß durch die stümperhafte Vorgehensweise der sprichwörtliche Blinde mit Krückstock erkennen konnte, wie die Zusammenhänge hier wirklich sind!

Die wochenlange Medienhetze im Vorfeld der Wahlen scheint Wirkung gezeigt und besonders aktive „Gutmenschen“ zu solch perfiden Straftaten beflügelt zu haben.

Diese scheinen den Aufruf: „Farbe bekennen gegen rechts!“ wohl etwas zu wörtlich genommen zu haben. Die NPD wird den Vorfall jedenfalls zur Anzeige bringen und entsprechende Beweisfotos an die Kripo weitergeleiten.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail


« zurück »


Artikel kommentieren


Ein Kommentar/Verweise


Wenn ich diese feigen Schmierfinken in die Finger bekommen würde, dann könnte ich für nichts mehr garantieren. Es ist eine ungeheure Schweinerei Wahlplakate einer anständigen deutschen Partei mit Hakenkreuzen zu beschmieren.

Kommentar von Michael am 27. Juli 2009 um 23:55



Drucken

Unbequeme Nachrichten

Klick mich an!Unbequeme Nachrichten

Aktuelle Kampagne

Klick mich an!Rckkehrhilfe

Baden-Württemberg-Programm

Partei ergreifen!

Finanzielle Unterstützung

  • NPD-Kreisverband Stuttgart
    Postfach 800 511
    70505 Stuttgart
  • NPD-Kreisverband Böblingen
    Postfach 115
    71043 Sindelfingen
    Telefon: (07032)9599515